Pankreas-Anatomie - Mein Leben mit einer Krankheit

MEIN LEBEN MIT EINER KRANKHEIT
Einer Bauchspeicheldrüsenerkrankung
Direkt zum Seiteninhalt
Erkrankungen
Anatomie Bauchspeicheldrüse/ Pankreas



Die Bauchspeicheldrüse (lat. Pankreas ) ist 15 bis 20 Zentimeter lang und circa 60- 80 Gramm schwer. Nach der Leber ist die Bauchspeicheldrüse die größte Drüse unseres Organismus. Sie befindet sich im linken Oberbauch und liegt somit zwischen Dünndarm und Milz, quer vor der Wirbelsäule. Um die Bauchspeicheldrüse grob einzuteilen, kann man sich die Bauchspeicheldrüse aus Pankreaskopf, Pankreaskörper und Pankreasschwanz vorstellen. Über zahlreiche Seitengänge sammeln sich die Verdauungssäfte im Hauptgang der Bauchspeicheldrüse. Dieser mündet zusammen mit den Gallenwegen in einen gemeinsamen Ausgang zum Dünndarm .Funktionell gibt es einen Drüsenteil, der die Hormone produziert, der endokrine Teil, und einen, der die Verdauungssäfte und die Enzyme für die Verdauung herstellt: der exokrine Teil.

  •  Amylase : verdaut Kohlenhydrate
  • Trypsin : verdaut Eiweiße                                                     
  • Lipase : verdaut Fette                                                                                                 


Ist bei Patienten eine exokrine Funktionsstörung vorhanden, so kann es zu Durchfällen, Blähungen, Bauchkrämpfen und Gewichtsverlust führen. Eventuell kann auch ein Mangelzustand an bestimm-ten fettlöslichen Vitaminen (A- D- E und K) auftreten. Bei Patienten, welche einen Teil oder sogar die ganze Bauchspeicheldrüse entfernt wurde, wird mit aller Wahrscheinlichkeit eine Einschrän-kung bei der Produktion von Verdauungsenzymen zu beklagen haben. Die Dosierung bei der Einnahme von Enzym
präparaten (Kreon, Pangrol usw.), wird sich von Patient zu Patient unterschei-den, und auch von den Mahlzeiten abhängig sein. Einzelheiten dazu sollten mit den behandelnden Arzt besprochen werden. Neben dem Verdauungsenzym produziert die Bauchspeicheldrüse noch ein wichtiges Hormon - das Insulin. Dessen Aufgabe ist es, den Zuckeranteil im Blut zu regulieren. Wenn dieses Hormon (Insulin) nicht in ausreichendem Maße produziert wird, kommt es zu einer Hyperglykämie, das heißt zu einen erhöhten Zuckergehalt im Blut, was zur Zuckerkrankheit (Diabetes) führen kann. Diese Krankheit kann mit Tabletten, überwiegend aber mit Insulinspritzen be-handelt werden, wodurch dem Organismus die fehlende Hormonmenge (Insulin) ersatzweise zu-geführt wird. Liebe Besucher, bitte sehen Sie mir nach das ich versuche von Fachausdrücken Ab-stand zu nehmen. So ist es für Nicht-Betroffenen, vielleicht etwas verständlicher.

                            






HOMEPAGE
Ich  möchte  Ihnen mit meinem  Internetauftritt meine Erfahrungen schildern. Auch eine  Selbsthilfegruppe wie den AdP e.V. möchte ich etwas näher vorstellen. Wir verfügen in der Gruppe über eine gebündelte Betroffenenkompetenz. Daher verstehen wir Ihre Ängste, Nöte und Probleme. Sprechen Sie uns an.
HILFE FÜR BETROFFENE
Wegen der Komplexität einer Bauchspeicheldrüsenerkrankung sollten sich betroffene Patienten bzw. deren Angehörigen immer Hilfe von meheren Stellen suchen. Die Selbsthlife kann den Betroffenen bei der Bewältigung seiner Krankheit unterstützend helfen, ersetzt aber generell keinen Arztbesuch.
BETROFFENENBERICHT:
Jeder Betroffene berichtet über einzelne Schicksale, über unterschiedliche Krankheitsverlaüfe. Ich erlaube mir hier,  ausführlich über meine Krankheit auf dieser Website zu berichten. mehr
©2010-2018 by bauchspeicheldrüseninfo.de
Zurück zum Seiteninhalt